Präanalytik

1. Definition Präanalytik

Unter Präanalytik versteht man alle administrativen und praktischen Prozesse der Gewinnung und Aufarbeitung, der Lagerung und des Transports eines labormedizinischen Untersuchungsmaterials vor der Durchführung der eigentlichen Laboruntersuchung.

Die präanalytische Phase beinhaltet:

  • die Vorbereitung des Patienten:
    - z. B. Einhalten einer Nahrungskarenz oder bestimmter Ernährungs-   vorschriften
    - Berücksichtigung von Besonderheiten bei Medikamenteneinnahmen
    - korrekte Gewinnung von Sammelurin, Stuhlproben etc.
  • die Organisation in der Praxis oder Klinik:
    - Ausfüllen der Untersuchungsanforderung
    - Beschriftung der Probenröhrchen
    - Probengewinnung
    - Aufbereitung der Proben für den Transport
    - korrekte Lagerung der Proben bis zum Eintreffen des Fahrdienstes
  • im Labor:
    - Informationen für die Praxis/Klinik oder ggf. direkt an den Patienten
    - Organisation des Probentransportes
    - Erfassung und Überprüfung des Analysenauftrages
    - Lagerung des Untersuchungsgutes vor der Analyse
    - Aufbereitung des zu untersuchenden Materials für die Analytik

Präanalytische Besonderheiten für die einzelnen Analyte entnehmen Sie bitte unserem ausführlichen Leistungsverzeichnis.