10. Praxisinterne Checkliste

Vorbereitung der Proben zur Einsendung in das Labor

  • Klebt das Barcode-Etikett"Beleg"auf dem Anforderungsbeleg?
  • Sind alle gewünschten Analysen auf den Anforderungsbelegen aufgelistet bzw. markiert?
  • Wurden die Kombi-Überweisungsscheine mit Kugelschreiber bzw. Computerkarten ausschließlich mit einem weichen Bleistift markiert? Versehentlich markierte Analysen bitte niemals ausradieren oder durch „Tipp-Ex“ entfernen. Bitte einen neuen Beleg ausfüllen.
  • Sind auf der Computerkarte keine zusätzlich handgeschriebenen Untersuchungen auf freien Positionen angefordert? Die Labor-EDV kann diese Felder/Texte nicht zuordnen.
  • Kleben die korrekten Barcode-Etiketten an der richtigen Stelle auf den Röhrchen? Bitte Klebeetiketten nicht schräg oder als „Bauchbinde“um das Röhrchen, sondern senkrecht– ca. 1 cm unter dem Deckel beginnend –von oben nach unten kleben; Etikett „Serum 1, 2“ für Vollblut bzw. Serum, Etikett „EDTA 1, 2“ für EDTA-Blut, Etikett „Citrat“ für Citratblut, Etikett „Urin“ für Urinproben, Etikett „Stim.Probe 2“ z. B. für TSH nach TRH-Gabe, Etikett „Sonstige“ z. B. für Heparin-Blut, Punktate, Liquor etc., Etikett „NaF 1“ für Glukose 1 ,„NaF 2“ für Glukose 2 etc.
  • Bei Akut-Parametern: Klebt das Etikett "Eilt"auf dem Patientenröhrchen? Bitte nie dieses Etikett auf die Computerkarte kleben. Ist auf dem Anforderungsbeleg das Feld „EILIG“ markiert? Dadurch wird über die Labor-EDV ein Hinweis an die Arbeitsplätze gegeben, dass diese Proben als Eilproben bevorzugt behandelt werden müssen und die EDV versendet nach Freigabe jedes Wertes ein Fax.
  • Wurde keine Patientennummer doppelt - also an zwei Patienten gleichzeitig - vergeben? Identische Patientennummern müssen mindestens einen zeitlichen Abstand von 7 Wochentagen haben.
  • Sind die Röhrchen ausreichend gefüllt?
    Mindestfüllmengen (Ausnahme bei Kindern):

    Serum-Monovette®: 7 ml
    Citrat-Monovette®: unbedingt bis zur Markierung
    EDTA-Monovette®: bis zur Markierung
    NaF-Monovette®: 2 ml
    Vacutainer®: automatische Füllung durch Unterdruck
    Röhrchen mit Stopfen: 2 ml abzentrifugiertes Serumo der Plasma
    (Material bitte als solches kennzeichnen, z. B. EDTA-Plasma, Citrat-Plasma etc.)
  • Wurde das Material für das Facharztlabor/ die Private Laborgemeinschaft äußerlich sichtbar getrennt
  • Sind die Budgetausschlussziffern auf dem Überweisungsschein eingetragen bzw. markiert?

Bei Eingang von Proben ohne Anforderung erhalten Sie eine schriftliche Benachrichtigung oder ein Fax, um Sie über fehlende Informationen Ihrer Einsendung in Kenntnis zu setzen, damit diese von Ihnen telefonisch mit dem Labor geklärt werden können. Bitte beachten Sie diese Nachricht, denn Ihre Probe kann nur zwei Tage im Labor als "ungeklärt" aufgehoben werden. Aus KV-rechtlichen Gründen darf das Labor Aufträge nicht automatisch erweitern, wenn keine Anforderung zu überzähligen oder unbeschrifteten EDTA-, Citrat-, NaF- oder Urinröhrchen vorhanden sind.