Bakteriologie - Parasitologie - Mykologie - Virologie

Zur Diagnostik von Infektionskrankheiten sind mikrobiologische Untersuchungen von Körperflüssigkeiten, Abstrichen und Gewebe unerlässlich.
Die Sensibilitätsprüfung relevanter isolierter Keime ist für eine gezielte effektive Behandlung und für epidemiologische Betrachtungen erforderlich.
Um diese Diagnostik zuverlässig durchführen zu können sind folgende Punkte zu beachten:

  1. Probenentnahme wenn möglich VOR Therapiebeginn
  2. GEZIELTE Probenentnahme in ausreichender Menge
  3. Vermeidung von Kontamination durch vorherige Reinigung der Entnahmestelle und durch Einbringen der Probe in sterile Transportgefäße
  4. Verwendung von geeigneten Abnahme- und Transportbestecken, um die Erreger vor Überwucherung, Austrocknen und Absterben zu schützen
  5. Eindeutige Kennzeichnung der Probe und des Begleitscheins
  6. Angabe von Entnahmeort, Entnahmezeitpunkt, Verdachtsdiagnose, Therapie und Fragestellung auf dem Begleitschein
  7. Probentransport innerhalb KÜRZESTER Zeit. Sollte dies innerhalb von 2-3 Stunden nicht möglich sein, so gelten die angegebenen Asservierungsbedingungen für höchstens 24 Stunden. Transportmedien sollten genutzt werden.

Aufbewahrung von mikrobiologischen Proben in der Praxis:
(der Labortransport sollte möglichst am Tag der Probenentnahme erfolgen)

Im Kühlschrank: Stuhl, Urin, Katheterspitzen
Bei Raumtemperatur: Abstriche, Punktate, Aspirate, Blutkulturen, Lavagen, Ejakulate, Gewebe
Im Brutschrank: (bzw. vor Abkühlung schützen) Liquor, Helicobacter-Bioptate
Infektion Material Abnahmebesteck
Haut, Schleimhaut und Subcutis Punktat, Abszeßinhalt nach Spaltung, Spülung, Gewebe, Drainagekatheter sterile Spritze, Kürette-Überführung in steriles Röhrchen mit Schraubverschluss; sofortiger Probentransport; bei längerem Transport: Tupfer in Transportmedium!
Dermatophyten Hautgeschabsel, Hautschuppen Nagelspäne, epilierte Haare steriles Transportgefäß
Sepsis Blutkultur (8-10 ml Blut durch Punktion einer peripheren Vene gewinnen) VOR Therapiebeginn im Fieberanstieg Blutkulturflaschen aerob und anaerob (bis zum Transport bei RT aufbewahren) Blutkulturflaschen für Kinder benötigen kleineres Volumen
Sepsis Liquor steriles Röhrchen; evtl. zusätzlich Blutkulturflasche, VOR Therapiebeginn, Abkühlen vermeiden
Obere Atemwege Nasen-, Rachen-, Tonsillen-, Zungen-Abstrich Tupfer in Transportmedium
Pertussis tiefer Nasenabstrich trockener, steriler Tupfer (ohne Transportmedium) für PCR
Tiefe Atemwege Sputum, Bronchialsekret, Lavage steriles Gefäß mit Schraubverschluss (Mykobakterien gezielt anfordern)
Harnwege Mittelstrahlurin, Katheterurin, Blasenpunktat steriles Gefäß, evt. Uricult
Urogenitaltrakt Abstrich, Ejakulat, Exprimat, Bioptat - Tupfer in Transportmedium, - Spezial-Abstrichbestecke f. Papillomaviren, - Spezial-Abstrichbesteck f. Chlamydien/Gonokokken (PCR) - trockene, sterile Tupfer (ohne Transportmedium) f. Herpesviren (PCR) - steriles Gefäß
Darminfektionen: bakteriell, viral und parasitär Stuhlprobe, Analabstrich, Parasitenteile, Bioptat; für vegetativen Parasitennachweis bitte körperwarme Stuhlprobe zur Verfügung stellen Stuhlröhrchen, Tupfer in Transportmedium, steriles Gefäß (Clostridien gezielt anfordern)
Stuhl auf pathogene Keime Stuhlprobe Untersuchung auf Salmonellen, Shigellen, Campylobacter, Yersinien, EHEC und Noroviren; bei Kindern < 6 Jahren zusätzliche Rotaviren und Adenoviren
Oxyurenbefall Analabklatsch Klebestreifenabklatsch auf Objektträger